© Spital Davos | StartseiteKontakt | Impressum

Häufige Fragen

Wann sprechen wir vom plötzlichen Herztod?

Plötzlicher Herztod oder Sudden Cardiac Death (SCD) liegt vor, wenn das Herz völlig unerwartet und häufig ohne Warnanzeichen aufhört zu schlagen bzw. ein Kreislaufstillstand durch so genanntes "Herzflimmern" eintritt. Er führt in über 90% der Fälle zum Tod. In der Schweiz sterben jährlich mehr als 10000 Menschen am plötzlichen Herztod.

Was für Ursachen führen zum plötzlichen Herztod?

Die häufigste Ursache, die zum plötzlichen Herztod führt, sind Herzrrhytmusstörungen. Bei der Mehrzahl der Patienten, die durch einen plötzlichen Herztod bedroht sind, liegt eine koronare Herzerkrankung vor. Selten können genetisch vererbte Defekte wie Herzrhythmusstörungen (Long QT-Syndrom, Brugada-Syndrom) oder Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) die Ursache des Herz- bzw. Kreislaufstillstands sein.

Was ist Kammerflimmern?

Die einzelnen Herzmuskelfasern pulsieren dann nicht mehr regelmäßig, sondern zucken chaotisch durcheinander. Es kommt zum (ventrikuläre Tachyarrhythmie) Kammerflimmern, bei der das Herz sich mehr als 350 Mal in der Minute zusammenzieht. Beim Kammerflimmern schafft es das Herz nicht mehr, genügend Blut durch den Körper zu pumpen. Das Gehirn bekommt zu wenig Blut und Sauerstoff. Der Betroffene wird bewusstlos und sackt zusammen.

Was ist ein Defibrillator?

Ein Defibrillator ist ein Gerät, mit dem man einen Elektroschock auslösen kann, um eine Herzrhythmusstörung (z. B. Kammerflimmern) zu beenden. Früher konnten Defibrillatoren nur von Ärzten bedient werden – heute gibt es Geräte, die es Laien erlauben, mit ihrer Hilfe Menschenleben zu retten.

Plötzlicher Herztod  

Was ist ein AED?

Der Defibrillator für den Laien. Seit einigen Jahren gibt es den so genannten "Laien-" oder "Volksdefibrillator", den AED(Automatisch Externer Defibrillator). Dies ist ein sehr einfach zu bedienendes Gerät, welches gefahrlos sowohl für den Benutzer als auch für den Patienten angewendet werden kann. Innerhalb von etwa 40 Sekunden ist es damit möglich, einen Elektroschock auszulösen, der Lebensrettung bedeuten kann.

Wann darf ich einen AED bedienen?

Für die Bedienung eines AED's benötigen Sie den Grundkurs BLS (Basic Life Support) in dem Sie u. a. die Anwendung des AED erlernen, um im Notfall lebensrettende Sofortmassnahmen ergreifen zu können. Mit Abschluss des Kurses erhält der Teilnehmer einen BLS Ausweis, zertifiziert von SRC (Swiss Rescue Council) mit 2 Jahren Gültigkeit.

Wie häufig müssen die Geräte gewartet werden?

Die Geräte führen einen wöchentlichen Selbsttest durch und warnen bei niedriger Akkuleistung. Alle 3 Jahre sollten die Akkus routinemässig ersetzt werden.

Darf der AED bei Herzschrittmacher Patienten angewendet werden?

Ja, die Anwendung ist bedenkenlos in der Notfallsituation.

JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com